Radioprogramm

WDR5

Jetzt läuft

WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder

05.00 Uhr
WDR aktuell

05.03 Uhr
Töne, Texte, Bilder - Das Medienmagazin

06.00 Uhr
WDR aktuell

06.04 Uhr
Das philosophische Radio

Mit Helmut Heit: Das gute Leben

07.00 Uhr
WDR aktuell

07.04 Uhr
Die Sendung mit der Maus

08.00 Uhr
WDR aktuell

08.04 Uhr
Tiefenblick

Deutschland, deine Regeln (3/8) Wieviel diktiert Brüssel? Von Stephan Ueberbach Wie viel Regeln brauchen wir? Es bedurfte nicht erst der Corona-Epidemie - die Debatte um Gesetze, Verordnungen, Ge- und Verbote ist in Deutschland ein Dauerbrenner - doch der Kampf gegen das Virus hat den Blick noch einmal geschärft: Regeln sind gut. Sie schaffen Gerechtigkeit, verhindern Diskriminierung und sorgen für Sicherheit. Doch sie haben- auch jenseits aktueller Freiheitsbeschränkungen - ihre Schattenseiten: Bauern protestieren gegen schärfere Umwelt-Gesetze. Hausbesitzer stöhnen unter den Vorgaben von Brand- und Denkmalschutz. Unternehmen, Hochschulen und Sozialeinrichtungen beklagen die angeblich wachsende Bürokratie: Verbote, Dokumentations- und Prüfpflichten, Haftungsregeln und Datenschutzvorschriften. Ist das nur ein Gefühl, oder gibt es tatsächlich einen Trend zu immer mehr Regeln? Und wenn ja - woher kommt er? Ist er vielleicht sogar notwendig, um die Ordnung in unserer komplexen Welt aufrecht zu erhalten? Oder um notwendige Reformen überhaupt in Gang zu bringen? Ein wirksamer Klimaschutz wäre ohne verbindliche Vorschriften kaum durchsetzbar. Hinter allen Regeln steckt eine gute Absicht - in der Summe erschweren sie den Alltag. Die Feature-Reihe prüft in verschiedensten Lebensbereichen: Was ist heutzutage noch sinnvoll, was nicht? Wann sind Verbote geboten - wo gibt es alternative Regelungsmöglichkeiten? Woher kommt die Neigung von Bürokratien, sich selbst aufzublasen? Ist das Regelungsbedürfnis wirklich so typisch deutsch, wie oft behauptet wird? Aufnahme des SWR 2020 Wiederholung: 22.30 Uhr

08.40 Uhr
Das Geistliche Wort

Bischof Franz-Josef Overbeck, Essen Wiederholung: 06.07. 02.45 Uhr

08.55 Uhr
Hörtipps

09.00 Uhr
WDR aktuell

09.04 Uhr
Diesseits von Eden

Die Welt der Religionen Wiederholung: 06.07. 02.03 Uhr

09.45 Uhr
ZeitZeichen

5. Juli 1960 - Die Deutsche Erstaufführung des Films "Außer Atem" von Jean-Luc Godard Von Ariane Hoffmann Auf den Champs-Elysées in Paris begegnet Autoknacker Michel (Jean-Paul Belmondo) der amerikanischen Studentin Patricia (Jean Seberg). Er verliebt sich in sie, sie verrät ihn nach zwei Tagen an die Polizei. Bei der Verhaftung wird Michel von einem Beamten erschossen. Seine letzten Worte zu Patricia "Ich finde dich zum Kotzen". Mit seinem ersten Spielfilm "Außer Atem" will der noch unbekannte, französische Regisseur Jean-Luc Godard den "Film noir" mit Stars wie Humphrey Bogart ehren. Doch er kreiert ein eigenes, neues Genre: die "Nouvelle vague" - die neue Welle - einen Abgesang auf das klassische Genre und den immer siegreichen Gangstertyp. Anders als Bogart ist Jean-Paul Belmondo am Ende der Verlierer. Und Jean Seberg ist nicht nur süß und unschuldig, sondern eine knallharte Verräterin. Gedreht wird "Außer Atem" erstmals mit wackeliger Handkamera und natürlichem Licht, unterlegt mit Alltagsgeräuschen aus Paris. Während Godards erster Spielfilm in Frankreich sofort ein Erfolg und Belmondo über Nacht zum Star wird, sind die Meinungen in Deutschland uneins. "Außer Atem" wird am 5. Juli 1960 auf der Berlinale erstaufgeführt und bringt Godard den Silbernen Bären ein. Während einige Zeitungen den Film als Aufforderung zur Kriminalität bezeichnen, lieben ihn die deutschen Intellektuellen. Inzwischen ist "Außer Atem" ein Klassiker des französischen Films. Wiederholung: WDR 3 17.45 Uhr

10.00 Uhr
Evangelischer Gottesdienst

Übertragung aus der Heliand-Kirche in Dortmund Predigt: Pfarrerin Leonie Grüning

11.00 Uhr
WDR aktuell

11.04 Uhr
Dok 5 - Das Feature

ZUSAMMEN LEBEN! - Das Revival des Kibbutz Von Christian Buckard Aufnahme DLF/WDR 2020 Wiederholung: 23.04 Uhr

12.00 Uhr
Tagesschau

12.03 Uhr
Presseclub

Wiederholung: 06.07. 00.05 Uhr

12.45 Uhr
Presseclub - nachgefragt

Hotline: freecall 0800 5678 555 Wiederholung: 06.07. 00.45 Uhr

13.00 Uhr
WDR aktuell

13.04 Uhr
Mittagsecho

Übernahme vom: Norddeutscher Rundfunk

13.30 Uhr
Lebenszeichen

Endlich Ich: Trans-Menschen und ihre Geschichten Von Murat Koyuncu

14.00 Uhr
WDR aktuell

14.04 Uhr
WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder

Trolle nach Süden (1/5) Von Bernd Gieseking Komposition: Henrik Albrecht Regie: Burkhard Ax Aufnahme des WDR 2004

15.00 Uhr
WDR aktuell

15.04 Uhr
Bücher - Das WDR 5-Literaturmagazin

16.00 Uhr
WDR aktuell

16.04 Uhr
WDR 5 Redezeit

17.00 Uhr
WDR aktuell

17.04 Uhr
WDR 5 Hörspiel am Sonntag

Mitleid - Die Geschichte des Maschinengewehrs Von Milo Rau Komposition: Marc Stephan Erzählerinnen: Consolate Sipérius und Ursina Lardi Deutsches Voiceover: Thomas Bading Regie: der Autor

18.00 Uhr
WDR aktuell

18.04 Uhr
Erlebte Geschichten

Josef Albert Slominski, Deutschlands dienstältester Pressefotograf Von Andrea Lieblang Wiederholung: 22.04 Uhr

18.30 Uhr
Echo des Tages

Übernahme vom: Norddeutscher Rundfunk

19.00 Uhr
WDR aktuell

19.04 Uhr
WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder

Beim Barte des Pharao Wie Tutanchamun mit neun Jahren zum Herrscher wurde Eine KiRaKa-Radiogeschichte Von Cornelia Wegerhoff Aufnahme des WDR 2015

20.00 Uhr
WDR aktuell

20.04 Uhr
WDR 5 Unterhaltung spezial

POTT PÜRRI - Kabarett und Literatur Vonne Emscher und vonne Ruhr Folge 1 - Torsten Sträter Ein Geschichtenmix zusammengestellt von Christopher Heimer und Nick Placzek Wiederholung: 06.07. 04.03 Uhr Wiederholung: 09.07. 22.04 Uhr

21.00 Uhr
WDR aktuell

21.04 Uhr
Liederlounge

Die Liederbestenliste im Juli Mit Hans Jacobshagen Wiederholung: 06.07. 05.03 Uhr Wiederholung: 10.07. 22.04 Uhr

22.00 Uhr
WDR aktuell

22.04 Uhr
Erlebte Geschichten

Josef Albert Slominski, Deutschlands dienstältester Pressefotograf Von Andrea Lieblang

22.30 Uhr
Tiefenblick

Deutschland, deine Regeln (3/8) Wieviel diktiert Brüssel? Von Stephan Ueberbach Wie viel Regeln brauchen wir? Es bedurfte nicht erst der Corona-Epidemie - die Debatte um Gesetze, Verordnungen, Ge- und Verbote ist in Deutschland ein Dauerbrenner - doch der Kampf gegen das Virus hat den Blick noch einmal geschärft: Regeln sind gut. Sie schaffen Gerechtigkeit, verhindern Diskriminierung und sorgen für Sicherheit. Doch sie haben- auch jenseits aktueller Freiheitsbeschränkungen - ihre Schattenseiten: Bauern protestieren gegen schärfere Umwelt-Gesetze. Hausbesitzer stöhnen unter den Vorgaben von Brand- und Denkmalschutz. Unternehmen, Hochschulen und Sozialeinrichtungen beklagen die angeblich wachsende Bürokratie: Verbote, Dokumentations- und Prüfpflichten, Haftungsregeln und Datenschutzvorschriften. Ist das nur ein Gefühl, oder gibt es tatsächlich einen Trend zu immer mehr Regeln? Und wenn ja - woher kommt er? Ist er vielleicht sogar notwendig, um die Ordnung in unserer komplexen Welt aufrecht zu erhalten? Oder um notwendige Reformen überhaupt in Gang zu bringen? Ein wirksamer Klimaschutz wäre ohne verbindliche Vorschriften kaum durchsetzbar. Hinter allen Regeln steckt eine gute Absicht - in der Summe erschweren sie den Alltag. Die Feature-Reihe prüft in verschiedensten Lebensbereichen: Was ist heutzutage noch sinnvoll, was nicht? Wann sind Verbote geboten - wo gibt es alternative Regelungsmöglichkeiten? Woher kommt die Neigung von Bürokratien, sich selbst aufzublasen? Ist das Regelungsbedürfnis wirklich so typisch deutsch, wie oft behauptet wird? Aufnahme des SWR 2020

23.00 Uhr
WDR aktuell

23.04 Uhr
Dok 5 - Das Feature

ZUSAMMEN LEBEN! - Das Revival des Kibbutz Von Christian Buckard Aufnahme DLF/WDR 2020

00.00 Uhr
WDR aktuell

00.05 Uhr
Internationaler Frühschoppen

Mit Ellen Ehni Corona-Hotspot Fleischindustrie - Wie schaffen wir endlich den Systemwandel? Corona bringt mit einem Schlag ein Problem ans Tageslicht, das lange bekannt ist, an dem bisher aber keiner etwas verändert hat: Dazu gehören die prekären Arbeitsbedingungen in den Schlachthöfen genauso wie die unwürdige Massentierhaltung. Gäste: Tanja Busse, freie Journalistin Werner Eckert, Leiter der SWR-Umweltredaktion Oda Lambrecht, Norddeutscher Rundfunk Christian Wernicke, Süddeutsche Zeitung

00.45 Uhr
Internationaler Frühschoppen - nachgefragt

Hotline: freecall 0800 5678 555

01.00 Uhr
WDR aktuell

01.03 Uhr
Bücher - Das WDR 5-Literaturmagazin

Mit Christine Westermann "City of girls" von Elizabeth Gilbert; "Ozelot und Friesennerz" von Susanne Matthiessen

02.00 Uhr
WDR aktuell

02.03 Uhr
Diesseits von Eden

Mit Theo Dierkes Die Welt der Religionen Priester of Colour: Rassismus in der Kirche?; Der Berg ruft: Spiritualität auf dem Gipfel

02.45 Uhr
Das Geistliche Wort

Militärdekan Dr. Uwe Rieske, Bonn

03.00 Uhr
WDR aktuell

03.03 Uhr
Alles in Butter - Das Magazin fürs Genießen

Summerwine

04.00 Uhr
WDR aktuell

04.03 Uhr
Kölner Treff bei WDR 5

Aufnahme vom 26. Juni 2020