Radioprogramm

WDR3

Jetzt läuft

WDR 3 Kultur am Mittag

06.00 Uhr
WDR aktuell

06.05 Uhr
WDR 3 Mosaik

Mit Sebastian Wellendorf Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur Darin: zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten zur vollen Stunde WDR aktuell 07:50 Kirche in WDR 3 Choral Pfarrerin Kathrin Koppe-Bäumer, Meschede

09.00 Uhr
WDR aktuell

09.05 Uhr
WDR 3 Klassik Forum

Mit Wolfgang Sandberger Dmitrij Schostakowitsch: 3 phantastische Tänze, op. 5; Nelson Freire, Klavier Franz Schreker: Phantastische Ouvertüre, op. 15; Orquesta Filarmónica de Gran Canaria, Leitung: Pedro Halffter Robert Schumann: Kreisleriana, op. 16, Fantasien; Eric Le Sage, Klavier Jacques Offenbach: Szene und Romanze der Nicklausse "Vois sous l'archet frémissant vibrer la boîte encore", aus der Oper "Les contes d'Hoffmann"; Marianne Crebassa, Mezzosopran; Mozarteumorchester Salzburg, Leitung: Marc Minkowski Richard Wagner: Ouvertüre zu "Rienzi, der letzte der Tribunen", Große tragische Oper; Berliner Philharmoniker, Leitung: Lorin Maazel Christoph Willibald Gluck: Arie der Iphigenie "Adieu, conservez dans votre âme", aus der Oper "Iphigénie en Aulide"; Christiane Karg, Sopran; Arcangelo, Leitung: Jonathan Cohen Christoph Willibald Gluck / Ragna Schirmer / Jens Schlichting: Gavotte A-Dur; Ragna Schirmer, Klavier Johannes Brahms: Quintett h-Moll, op. 115; Sebastian Manz, Klarinette; Danish String Quartet Georg Friedrich Händel: Arie der Almirena "Lascia ch'io pianga", aus "Rinaldo", Dramma per musica; Martin Stadtfeld, Klavier Johann Sebastian Bach: Sinfonia, aus "Ich hatte viel Bekümmernis", BWV 21 für den 3. Sonntag nach Trinitatis; Daniel Lanthier, Oboe; Mayumi Hirasaki, Violine; Concerto Köln Felix Mendelssohn Bartholdy: Meeresstille und glückliche Fahrt, op. 27, Konzertouvertüre; City of Birmingham Symphony Orchestra, Leitung: Edward Gardner Ad Wammes: Ride in a High-Speed Train; Kerstin Wolf, Orgel Jacques Ibert: Paris, Suite symphonique; Christopher Bouwman, Oboe; Orchestre de la Suisse Romande, Leitung: Neeme Järvi Frédéric Chopin: Walzer Es-Dur, op. 18; Lang Lang, Klavier

12.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um zwölf

12.10 Uhr
WDR 3 Kultur am Mittag

Mit Sascha Ziehn Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur

13.00 Uhr
WDR aktuell

13.04 Uhr
WDR 3 Lunchkonzert

Mit Sascha Ziehn

14.45 Uhr
WDR 3 Lesezeichen

Marina Frenk: ewig her und gar nicht wahr

15.00 Uhr
WDR aktuell

15.04 Uhr
WDR 3 Tonart

Mit Daniel Frosch Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell

17.45 Uhr
WDR 3 ZeitZeichen

14. Juli 2005 - Der Todestag der britischen Ärztin Cicely Saunders Von Andrea Kath Den Tagen mehr Leben geben, und nicht dem Leben mehr Tage - dieses Leitbild der Palliativmedizin geht auf die britische Ärztin Cicely Saunders zurück. Sie prägte auch den Begriff "Total Pain" - und legte damit die Grundlage für die moderne Palliativmedizin. Denn, so ihr Credo, ein Mensch leide nicht nur physisch unter Schmerzen, sondern auch psychisch, sozial und spirituell. Ende der 1950er Jahre war dieses Konzept geradezu revolutionär. Cicely Saunders, die britische Krankenschwester, Sozialarbeiterin und Ärztin, begründete mit diesem Ansatz die moderne Hospizbewegung. Sie machte sich zur Aufgabe, das Leid sterbender Krebspatienten zu lindern. Sie entwickelte eine ganz neue Form der Schmerztherapie mit Morphium, was ihr damals viel Kritik einbrachte. Ende der 1960er Jahre gründete sie das erste moderne Hospiz im Süden von London, das St. Christophers Hospice. In den 1970er Jahren löste ein Film über die Arbeit in ihrer "Sterbeklinik" auch in Deutschland heftige Debatten aus. Alles, was mit Tod und Sterben zu tun hatte, wollte man möglichst aus der Öffentlichkeit verbannen. Cicely Saunders ist es zu verdanken, dass dieses Thema zurück in die Gesellschaft geholt wurde. Ihr Konzept "Total Pain" ist heute Grundlage der Arbeit in der Palliativmedizin und in Hospizen weltweit.

18.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um sechs

18.10 Uhr
WDR 3 Resonanzen

Mit Annette Hager Aktuelles aus der Kultur

19.00 Uhr
WDR aktuell

19.04 Uhr
WDR 3 Hörspiel

Publikumswunsch: Nachtmahl (2/4) Von Rainer Nikowitz Bearbeitung und Regie: Jörg Schlüter Komposition: Bernd Keul

20.00 Uhr
WDR aktuell

20.04 Uhr
WDR 3 Konzert

Mit Claudia Belemann WDR 3 Städtekonzerte Corona-Spezial Musik zwischen Meditation und Zauber: Philharmonisches Orchester Hagen Arvo Pärts "Cantus in Memoriam Benjamin Britten" ist eine Meditation über Endlichkeit und Verlust, denn der Tod Benjamin Brittens hatte Pärt schwer erschüttert: "Unbeschreibliche Schuldgefühle, sogar mehr als dies, kamen in mir auf. Gerade hatte ich Britten für mich entdeckt. Erst kurz vor seinem Tod fing ich an, die Reinheit seiner Musik schätzen zu lernen." Und plötzlich war Benjamin Britten tot, ohne dass Arvo Pärt ihn persönlich kennengelernt hatte. Der eiserne Vorhang trennte in den 1970er Jahren unmissverständlich Estland von England. Mit dieser eindrücklichen Hommage beginnt das Philharmonische Orchester Hagen unter der Leitung von Generalmusikdirektor Joseph Trafton ein Corona-Spezial-Konzert. Und es nimmt die Hörer anschließend mit zu realen und imaginierten Orten: das Landhaus "Dumbarton Oaks" mit seinem berühmten Garten liegt in Washington D.C., das "Siegfried Idyll" in der fantastischen Opernwelt Richard Wagners. Arvo Pärt: Cantus in Memoriam Benjamin Britten für Streicher und Glocke Johann Sebastian Bach: Konzert f-Moll, BWV 1056 für Cembalo und Orchester Igor Strawinsky: Dumbarton Oaks Richard Wagner: Siegfried Idyll Uros Ugarkovi?, Cembalo; Philharmonisches Orchester Hagen, Leitung: Joseph Trafton Aufnahme aus dem Theater Hagen

22.00 Uhr
WDR aktuell

22.04 Uhr
WDR 3 Jazz & World

00.00 Uhr
WDR aktuell

00.05 Uhr
Das ARD Nachtkonzert

Übernahme vom: Bayerischer Rundfunk Franz Schubert: Sinfonie Nr. 6 C-Dur, D 589; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Günter Wand Georges Bizet: Carmen, Harmoniemusik; Angela Firkins, Flöte; Albert Schweitzer Oktett Alessandro Melani: Sonata à 5; Reinhold Friedrich, Trompete; l'arte del mondo Dmitrij Schostakowitsch: Auswahl aus "24 Präludien", op. 34; Jewgenij Koroliow, Klavier Carl Maria von Weber: Missa sancta Nr. 2 G-Dur, op. 76 mit Offertorium "In die solemnitatis"; Anke Hoffmann, Sopran; Mechthild Georg, Alt; Andreas Wagner, Tenor; Yoo-Chang Nah, Bass; WDR Rundfunkchor; WDR Funkhausorchester, Leitung: Helmuth Froschauer ab 02:03: Julius Röntgen: Violoncellokonzert Nr. 1 e-Moll; Gregor Horsch; Netherlands Philharmonic Orchestra, Leitung: David Porcelijn Joseph Haydn: Sonate C-Dur, Hob XVI:35; Jewgenij Koroliow, Klavier Gustav Mahler: Kindertotenlieder; Michelle DeYoung, Mezzosopran; San Francisco Symphony, Leitung: Michael Tilson Thomas Carl Reinecke: Bläsersextett, op. 271; Ensemble Villa Musica César Franck: Ce qu'on entend sur la montagne; Orchestre Philharmonique Royal de Liège, Leitung: Christian Arming ab 04:03: Johann Christian Bach: Sextett C-Dur; Il Gardellino Charles Gounod: Ballettmusik aus "Faust"; Orchestre symphonique de Montréal, Leitung: Charles Dutoit Ludwig van Beethoven: Sonate Es-Dur, op. 31,3; Jean-Efflam Bavouzet, Klavier ab 05:03: Johann Ladislaus Dussek: Sonate F-Dur; Silke Aichhorn, Harfe Wolfgang Amadeus Mozart: Allegro aus dem Klavierquartett Es-Dur, KV 493; Emanuel Ax, Klavier; Isaac Stern, Violine; Jaime Laredo, Viola; Yo-Yo Ma, Violoncello Michael Haydn: Sinfonie Nr. 12 G-Dur; Slowakisches Kammerorchester Bratislava, Leitung: Bohdan Warchal Carl Philipp Emanuel Bach: Sonate G-Dur; Alon Sariel, Mandoline; Concerto Foscari Domenico Scarlatti: Sonate D-Dur; Sergei Babayan, Klavier Josef Myslive?ek: Sinfonie C-Dur; Concerto Köln, Leitung: Werner Ehrhardt Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell