Tagestipps im Radio

Tagestipps

Mittwoch 18:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Weltzeit

Moderation: Andre Zantow Irlands Rechenzentren Der Strom wird knapp Von Katharina Peetz und David Ehl Microsoft, Google, Amazon, Apple, Meta - angelockt von niedrigen Steuern, dem EU-Binnenmarkt und der englischen Sprache - ist Irland für die Tech-Giganten aus den USA zu dem wichtigsten Anlaufpunkt in der EU geworden. Und für ihre Dienste benötigen sie auch große Rechenzentren. Das kühl-gemäßigte Klima Irlands ist dafür ideal. Nur bringt der enorme Stromverbrauch Probleme für das irische Netz. Prognosen gehen davon aus, dass die Rechenzentren in den nächsten Jahren 30 Prozent des Stromverbrauchs ausmachen. Dieses Wachstum übersteigt den Ausbau der Erneuerbaren Energien, was nicht nur Irlands Klimaziele gefährdet.

Mittwoch 19:00 Uhr NDR kultur

NDR Kultur EXTRA

Studiogast: Katie Freudenschuss Katie Freudenschuss liebt die Improvisation - ohne Netz und doppelten Boden. In ihren Bühnenprogrammen lässt sie sich vom Publikum zufällig ausgewählte Begriffe und Songtitel zurufen und improvisiert daraus absurd komische Medleys. So mutig sind nicht viele ihrer Kollegen! Zudem schreibt die vielfach ausgezeichnete Kabarettistin wunderbar tiefsinnige Texte zu eigenen Melodien. Katie Freudenschuss besitzt eine feine Beobachtungsgabe und einen untrüglichen Sinn für Ironie, dazu noch jede Menge Herz. Bei NDR Kultur EXTRA stellt sie Höhepunkte aus ihrem aktuellen Programm "Nichts bleibt wie es wird" vor. Yared Dibaba, unser Neuzugang im Moderatorenteam, wird sie zu einigen Improvisationen inspirieren. Wohin diese führen, wissen die beiden selbst nicht genau. Aber genau darin liegt der Reiz... Die ganze Show als Video gibt es auf ndr.de/extra. 19:00 - 19:03 Uhr Nachrichten, Wetter

Mittwoch 19:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

"Die Tätigen rollen, wie der Stein rollt, gemäß der Dummheit der Mechanik." Über die Faulheit Von Günther Wessel "Müßiggang ist aller Laster Anfang" - der Satz wird dem Franziskanermönch Berthold von Regensburg aus dem 13. Jahrhundert zugeschrieben. In der Antike hatte Faulheit keinen so schlechten Ruf. Erst das Christentum machte sie zur Todsünde, und die bürgerliche Gesellschaft griff das Diktum schnell auf. Doch haben wir nicht die Pflicht zur Faulheit? Führt Fleiß nicht zu immer mehr und immer größeren Autos, zu mehr und mehr Plastikmüll? Andererseits kann Faulheit auch Treiberin von Entwicklungen sein. Hat nicht ein Fauler das Rad erfunden, weil er die schweren Dinge nicht schleppen wollte, oder die Fertiggerichte, weil er nicht mehr kochen wollte? Und wenn Faulheit mehr ist als Trägheit oder Bequemlichkeit: Wie könnte eine Kultur der Faulheit aussehen?

Mittwoch 20:00 Uhr NDR kultur

Hörspiel

You"ll never walk alone Originalton-Kantate Von: Alfred Behrens Komposition: Michael Riessler Dramaturgie: Holger Rink Regieassistenz: Janine Lüttmann Realisation: Alfred Behrens Co-Produktion: RB/ HR/ NDR / rbb 2006 Die klangliche Atmosphäre des Fußballs: das ist moderne Folklore, authentische Volkskunst, akustische Polyphonie. In den Stimmen, den Melodien, den Rufen, den Shouts der Zuschauer und Fans vor den Stadien, im Stadion spiegelt sich das Fußballspiel. Aus dem in sechs europäischen Ländern (Italien, Frankreich, Spanien, England, den Niederlanden und Deutschland) gesammelten Originalton-Material entsteht das Hörspiel und wird zur einer internationalen "Originalton-Kantate", zu einem "Football-Meta-Song": gesungen und geatmet von mehreren Hundertausend Sängern aus ganz Europa. Ohne Worte, ohne Kommentar, nur im Originalton, aus künstlerisch verarbeiteten Schlachtgesängen und Torjubel, aus Rufen und Schreien, aus Liedern und Geräuschen - aus allem, was Stimme und Körpersprache hat. In dieser Kantate spielen die Zuschauer, die Fans, die Tifosi, die Aficionados die Hauptrolle. Ihre Emotionen, ihre Passion, ihre Obsession geben den Stoff für das große Spiel. Das Hörspielprojekt "Europäische Stadiensounds" ist in das offizielle Kulturprogramm zur FIFA WM 2006 in Deutschland aufgenommen worden. Download für 12 Monate unter ndr.de/radiokunst und als Podcast in der NDR Hörspiel Box. 20:00 - 20:03 Uhr Nachrichten, Wetter Hörspiel

Mittwoch 20:00 Uhr SRF 2 Kultur

Musik unserer Zeit

Turnen am Turntable - Der Plattenspieler als Instrument Beatjuggling, Scratching und Beatmatching sind keine Sportarten, sondern musikalische Techniken. Herausgebildet haben sie sich in der HipHop-Kultur, wo Turntablism als eigene Kunstform. Auch John Cage und Pierre Schaeffer experimentierten bereits mit dem Schallplattenspieler.

Mittwoch 20:10 Uhr Deutschlandfunk

Aus Religion und Gesellschaft

Ein Gott im Nichts: Der Schriftsteller Jon Fosse Von Burkhard Reinartz 2023 erhielt der Norweger Jon Fosse den Nobelpreis für Literatur. Sein zentrales Thema ist die Suche nach Gott. Seine Protagonisten fühlen sich oft einsam und leer - "wie in einem Nichts drin", manchmal dagegen geborgen in einem großen Ganzen - so in Fosses jüngster Erzählung "Ein Leuchten". Doch der Sprachskeptiker traut auch der Erfahrung von Ganzheit nicht. Für ihn kann es in Religion und Kunst immer nur um vorsichtige Annäherungen an das Unsagbare gehen.

Mittwoch 21:05 Uhr Deutschlandfunk

Querköpfe

Kabarett, Comedy schräge Lieder Die Integrationkraft des Lachens Der Comedian Özcan Cosar Von Achim Hahn Bei der jungen Generation mit türkischen Wurzeln liegt der in Stuttgart geborene Comedian Özcan Cosar nicht erst seit der Fernsehpräsenz der "Rebell Comedy" oder dem Podcast "Bratwurst und Baklava" (mit Bastian Bielendorfer) voll im Trend. Mit viel Selbstironie, Situationskomik und vollem Körpereinsatz erzählt er in bisher fünf Soloprogrammen davon, was es heißt, als Türke in Deutschland groß zu werden und zu leben. In seinen Storys bringt er die Vorurteile, Klischees und Stereotypen, die gemeinhin unsere Köpfe besetzen, ohne Häme auf die Pointe. Politisch wird er dabei eher selten. Er setzt auf die Integrationskraft des Lachens. In seinem aktuellen Programm "Jackpot" geht er auf die Suche nach dem großen Glück, das manchmal am Horizont und manchmal bereits auf der Fußmatte liegt.

Mittwoch 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

Die Unantastbaren Von Annedore Bauer Regie: die Autorin und Thomas Kitsche Mit: Annedore Bauer und Stephanie Eidt Komposition und Ton: Frieder Zimmermann Produktion: Autorenproduktion 2021 Länge: 56"30 Die BRD in den 1970ern. Draußen: amerikanische Soldaten und Fahndungsplakate der RAF. Drinnen: eine protestantisch geprägte Welt. Eine Pfarrerstochter erinnert sich an ihre Kindheit in einer "Anstalt" für beeinträchtigte Menschen. Eine Kindheit in einer hessischen Kleinstadt in den 1970er-Jahren. Die Tochter eines Pastors erinnert sich an ihre Jugend, die geteilt ist zwischen einem Draußen und einem Drinnen. Draußen: Da sind die Schulfreunde, Esspapier, amerikanische Soldaten und die Fahndungsplakate der RAF. Drinnen ist ihr Zuhause, eine Dienstwohnung in der "Anstalt" für geistig und körperlich beeinträchtigte Menschen. Ihr Vater leitet die Institution. Als Tochter des Chefs steht ihr das Gelände offen, sie erkundet jeden Winkel des Hauses, beobachtet die Insassen: nicht perfekte Körper inmitten einer protestantisch geprägten Welt. Keine 30 Jahre davor, während des Nazi-Regimes, wurden Menschen mit diesen Merkmalen als unwertes Leben gesehen und ermordet. Ein Hörspiel über das Erinnern, die Sehnsucht nach heiler Kindheit und über eine Frage, die sich heute mit erneuter Dringlichkeit stellt: Was wird mit jenen, die sich nicht optimieren können? "Die Unantastbaren" wurde von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen gefördert und entstand in Zusammenarbeit mit dem Societaetstheater Dresden. Es wurde mit dem Förderpreis "Das zündende Mikro" ausgezeichnet. Annedore Bauer, 1971 in Saarbrücken geboren, ist Schauspielerin und Autorin. Ihrer Schauspielausbildung an der Folkwang Hochschule in Essen folgten Engagements in Freiburg, Düsseldorf, Berlin und Dresden. Sie arbeitet auch als Sprecherin für ARTE und in der Werbung. Seit 2017 ist sie auch als Souffleuse und Schauspielerin an der Schaubühne Berlin tätig. Letztes Hörspiel: "Irmi, geboren 1923" (Deutschlandfunk Kultur/Studio für Elektroakustische Musik der Akademie der Künste Berlin/Liquid Penguin Ensemble 2022). Hörspiel: Jugenderinnerungen Die Unantastbaren

Mittwoch 22:04 Uhr WDR3

WDR 3 Jazz

Mit Jörg Heyd Betont weiblich: Bandleaderinnen & Arrangeurinnen Ayn Inserto zählt zu den profiliertesten Bandleaderinnen der jüngeren Generation. Ausgestattet mit jeder Menge Talent, nicht weniger Energie und reichlich Humor debütierte die Amerikanerin im Mai als Dirigentin bei der WDR Big Band. Zwar sind die Leaderinnen am Pult noch deutlich in der Minderheit, doch so langsam tut sich auch hier was. Gleich zwei Arrangeurinnen haben jetzt neue orchestrale Musik aufgenommen: die aus Korea stammende Jihye Lee und die Britin Cassie Kinoshi. WDR 3 Jazz heute mit CD-Neuheiten mit reichlich Bandbreite zwischen Modern Jazz, Komplexem und Klassischem. Und kurz vor der Sommerpause schauen wir auch noch einmal auf die Bühnen des Jazzlandes NRW.

Mittwoch 23:03 Uhr WDR3

WDR 3 open: World

Mit Babette Michel Afro Electro von Freetown bis Capetown: Kondi Band, Keleketla! Elektronik spielt in Afrika eine wichtige Rolle. Vor allem bei transkontinentalen Projekten wie der Kondi Band, einem Duo zwischen Sierra Leone und USA. Babette Michel stellt es vor. Außerdem Ekiti Sound aus Nigeria und Garth Erasmus aus Südafrika. Im Zentrum der Kondi Band steht das Lamellophon Kondi. Sorie Kondi aus Sierra Leone zupft die Metallzungen mit den Fingern. Dazu liefert DJ Chief Boima dezente Electronica. Zwischen den Kulturen bewegt sich Ekiti Sound. Der Musiker aus Nigeria mischt Afro-Juju, Drum & Bass, Dubstep, Hip-Hop. Elektronik-Beats sind essentiell für den Zologo-Beat in Nord-Ghana. Bei Ammar 808 spielen maghrebinische Musikstile und der Drumcomputer TR 808 die größte Rolle. Und Keleketla! mischt südafrikanische Gqom-Bass-Beats mit Hip-Hop und Jazz. Außerdem zu hören: Ein Elektronik-Remake der Musik von Adama Barry aus Burkina Faso und von sanfter Elektronik gestützte Feldaufnahmen von Garth Erasmus aus Capetown.

Mittwoch 23:05 Uhr BR-Klassik

BR-KLASSIK - Jazztime

Jazz aus Nürnberg: Live-Mitschnitte Das italienische Trio "Red Emma" im Jazzstudio Nürnberg Mit Trompeter Matteo Pontegavelli, Gitarrist Michele Paccagnella und Schlagzeuger Giacomo Ganzerli Aufnahme vom 24. Februar 2024 Moderation und Auswahl: Beate Sampson

Dienstag Donnerstag